Menu

Lösemittelhaltige, UV-härtende und Latextinten

DIALUX SI 418

Einseitig bedruckbare transluzente Polyesterfolie für den Einsatz in Leuchtkästen und anderen hinterleuchteten Displays.

Drucksysteme



Rollen

ArtikelnummerBreite (mm)DickeLänge (m)
22418.195.392009140.195 mm30PDF
22418.195.3070010670.195 mm30PDF
22418.195.3220012700.195 mm30PDF
22418.195.3350013700.195 mm30PDF
22418.195.3520015200.195 mm30PDF

Technische Daten

Charakteristik

  • Besonders hohe Farbdichte
  • Brillante, farbneutrale Bildwiedergabe mit und ohne Hinterleuchtung (Day&Night).
  • Perfekte Planlage
  • Reflexarme Druckoberfläche
  • Sehr gute Beständigkeit gegen Kondenswasser bei Einsatz in Outdoor-Leuchtkästen
  • Sehr gute Temperaturbeständigkeit

Ausführung

  • Transluzent, satin

Spezifikationen

Beschichtung DruckseiteSatin
Breite (mm)914
Dicke0.195 mm
Kerndurchmesser76 mm
Länge (m)30
Optische Dichte0.28 - 0.30
TrägermaterialPolyester
Verpackungsmenge1 Rolle

Kompatibilität

  • Geeignet für die meisten Grossflächen Ink Jet Drucker mit Latex-Tinten.
  • Geeignet für die meisten Grossflächen Ink Jet Drucker mit Solvent Tintensystemen.
  • Geeignet für die meisten Grossflächen Ink Jet Drucker mit UV-härtenden Tinten.

Verarbeitung

  • Hinweis für Latex-Tinten: Zur Vermeidung des "Rewetting"-Effektes (Schmierfilm an der Druckoberfläche auf Grund mangelnder Tintenfixierung), ist es erforderlich, die optimalen Trocknungsparameter anhand eines Drucktests vor dem Auflagendruck festzulegen. "Rewetting" kann bei fehlerhaften Trocknungsparametern, abhängig von den jeweiligen Umgebungsbedingungen und der Beschaffenheit des Druckmotivs, bis zu mehreren Tagen nach dem Druck auftreten. Bei der Erstellung von Medienprofilen ist dieser Umstand besonders zu berücksichtigen.
  • Hinweis zur Luftfeuchtigkeit: Hohe Luftfeuchtigkeit während des Bedruckens begünstigt Banding in Druckrichtung und Streifenbildung im Druckbild, die durch Transport- oder Andruckrollen hervorgerufen werden.
  • Hinweis zur Temperatureinstellung: Vor dem Bedrucken muß die korrekte Geräte- und Temperatureinstellung während eines Probedruckes überprüft werden. Zu hohe Trockentemperaturen können zur Deformation der Druckfolie führen, die Ursache für weitere Störungen bei Druck- und Weiterverarbeitung sein kann.
  • Hinweis zur Trockenzeit / Weiterverarbeitung: Die in Solvent- und Latextinten enthaltenen flüchtigen VOC's müssen vor der Weiterverarbeitung vollständig ausgetrocknet sein. Die Trocknung des bedruckten Mediums ist stark abhängig von der Menge der eingebrachten Lösemittel (Tintenauftrag). Beim Bedrucken der Folie im Rolle-zu-Rolle-Verfahren müssen das max. Tintenlimit und die Druckgeschwindigkeit daher entsprechend berücksichtigt werden. Lösemittelreste, bedingt durch zu kurze Trockenzeiten, können im gerollten Zustand zum Verblocken führen. Beim Laminieren / Kaschieren können Lösemittelreste die Qualität des Fertigproduktes zudem negativ beeinflussen (Planlage, Schrumpfverhalten, Verankerung, etc.)
  • Oberflächenschutz ist erforderlich, wenn die Druckoberfläche Abrieb oder anderen mechanischen Einflüssen, Verschmutzung und Feuchtigkeitseinwirkung über einen längeren Zeitraum ausgesetzt ist. Der Oberflächenschutz muß hierbei, abhängig vom jeweiligen Verwendungszweck, kantenbündig oder mit Kantenschutz ausgeführt werden. Dies ist vom Anwender vor der Anwendung zu prüfen.
  • Wir empfehlen die Verwendung von selbstklebenden Kaltlaminaten oder geeigneten Flüssiglaminaten.

Lagerung

  • Rolle nach jedem Gebrauch aus dem Plotter entnehmen und in der verschlossenen Originalverpackung kühl und trocken lagern.

Downloads (PDF)